Startseite > Gesind
Suche:

„Das Gesindel“ - Substantiv

Der Term Gesindel ist das 190.307.-häufigste Wort der deutschen Sprache und taucht 54 Mal in der Nachrichtendatenbank auf. Es ist ein neutrales Hauptwort in der Einzahl und trägt den Artikel das. Die Worttrennung ist Ge·sin·del. Es folgen exemplarische Verwendungen des Begriffs in ganzen Sätzen: "… es gelang nicht das Gesindel zu vertreiben."¹ "… das manchmal auch lichtscheues Gesindel eingesperrt wurde, stand zur …"² "Schauergeschichten von lichtscheuem Gesindel, das sich im Inneren …"³ Gespiegelt wird es ledniseG geschrieben. Der Begriff reimt sich auf Riedel, Landadel und Madel. Die zugehörige MD5-Checksumme ist 7c110710183f44af1fb625de980da9bf und die SHA1-Checksumme ist 120e38c39a0be58e8e784848e6f274d788c0f545. Die entsprechende T9-Darstellung lautet 43746335 und in Blindenschrift ⠛⠑⠎⠊⠝⠙⠑⠇.

Wortgrafik
Wortgraph Gesindel

Wörterbuch-Information

Wortart: Substantiv


Sinnverwante Wörter: Asoziale Plebs Bagage Asis Pack


Typische linke Wortnachbarn: lichtscheues linksbuntes unehrliches vaterlandsloses zwielichtiges liederlichen fahrendes


Typische rechte Wortnachbarn: gespottet brandschatzenden aufzuräumen umfasse bevölkerte anzog wahrnimmt



Jahresstatistik der Häufigkeit

Die genannten Worte haben den gleichem Wortanfang:

Die genannten Terme haben ein vergleichbares Wortende:


Lizenz Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragenen Marken auf dieser Internetseite sind Eigentum der jeweiligen Eigentümer. ¹ Eferding ² Luxem ³ Teufelshöhle bei Pottenstein.