Startseite > Datens
Suche:

„Der Datenskandal“ - Substantiv

Datenskandal
GNU Free Documentation License Autor: Konstantin Lanzet

Die Wortschöpfung Datenskandal ist das 6.361.587.-häufigste Wort im deutschen Wortschatz und taucht 116 Mal im Nachrichtenarchiv auf. Es ist ein maskulines Hauptwort und trägt den Artikel der. Es folgen exemplarische Verwendungen des Wortes in ganzen Sätzen: "Der jüngste Datenskandal könnte das ändern."¹ Gespiegelt wird es ladnaksnetaD geschrieben. Die zugehörige MD5-Checksumme ist 92f604a6eccfdc26e4534661408bca86 und der SHA1-Hash ist 87efe92298d80482dfd7d3794dc0943526216e01. Die T9-Darstellung 328367526325 entspricht dem Begriff.


Aktuelle Berichte:
„Geheimdienst-Affäre wird zum Datenskandal [SN Plus]“ (am 06.09.2018 auf Salzburger Nachrichten).
„Reaktion auf Datenskandal: Facebook blockiert 400 verdächtige Apps“ (am 23.08.2018 auf N-TV).
„Cambridge Analytica: Facebook sperrt 400 Apps nach Datenskandal“ (am 23.08.2018 auf Wirtschaftswoche).
„Enttäuschung nach Datenskandal und Zahlen: 150 Milliarden weg - Facebook-Aktie stürzt 25 Prozent“ (am 26.07.2018 auf Manager-Magazin).
„Nach Datenskandal: Facebook verliert erstmals Nutzer in Europa“ (am 26.07.2018 auf Zeit).

Wortgrafik
Wortgraph Datenskandal

Wörterbuch-Information

Wortart: Substantiv


Typische linke Wortnachbarn: jüngste


Typische rechte Wortnachbarn: könnte



Jahresstatistik der Häufigkeit

Die genannten Wörter besitzen den gleichem Wortanfang:


Lizenz Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Handelsmarken, Warenzeichen oder angemeldeten Marken auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Eigentümer. ¹ http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-und-cambridge-analytica-der-riese-kann-sich-nicht-mehr-verstecken-a-1198968.html#ref=rss. Bildrechte: / Bild GNU Free Documentation License Autor: Konstantin Lanzet. Alle Bilder zugeschnitten.