Startseite > versto
Suche:

„verstorben“ - Adjektiv

Der Begriff verstorben ist das 5.654.-frequenteste Wort der deutschen Sprache und taucht 4.415-mal im Nachrichtenarchiv auf. Es ist ein Adjektiv. Die Worttrennung lautet ver·stor·ben. Es folgen beispielhafte Anwendungen des Begriffs in ganzen Sätzen: "… dieser bei einem Autounfall verstorben war."¹ "… einer Überdosis von Medikamenten verstorben war."² "… die 1996 verstorben sind."³ Rotiert wird es nebrotsrev getippt. Ergraben, anzugeben und angetrieben reimt sich darauf. Die zugehörige MD5-Checksumme lautet 1fc37a9d641a7720d9b88b3c120fbffb und die SHA1-Summe ist f92cb9d336f79fc17ef90e8700f15f5fac2d84bb. Die T9-Darstellung 8377867236 korrespondiert diesem Begriff.


Aktuelle Nachrichten:
„NBA: Ex-Celtics-Spieler mit 26 Jahren verstorben“ (am 12.02.2017 auf SPOX.com).
„Todesfall: Schriftsteller und Pfarrer Kurt Marti verstorben“ (am 11.02.2017 auf NZZ).
„Altbundespräsident mit 82 verstorben - "Wunderkind, deutsches Symbol, Glücksfall": Helmut Markwort ehrt Roman Herzog“ (am 10.01.2017 auf Focus).
„426/16 Harald Büsing verstorben - Seit 1999 Leiter der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften an der Universität (20. Dezember 2016)“ (am 09.01.2017 auf Universität Oldenburg).

Wortgrafik
Wortgraph verstorben

Wörterbuch-Information

Wortart: Adjektiv


Andere Wortformen: versterben


Sinngleiche Wörter: erlegen selig gestorben verschieden gefallen


Typische linke Wortnachbarn: kinderlos Hagen Liebing jung Kindesalter Nachkommen unerwartet inzwischen


Typische rechte Wortnachbarn: sei geglaubte war gemeldet seien geglaubter waren



Jahresstatistik der Häufigkeit

Jene Begriffe haben den gleichem Wortanfang:

Jene Worte haben ein vergleichbare Wortendung:

Veröffentlichungen:

Vorübergehend verstorben


Lizenz Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Handelsmarken, Schutzzeichen oder eingetragenen Marken auf dieser Seite sind im Besitz der jeweiligen Eigentümer. ¹ Edgar G. Ulmer ² Pol Pot ³ 1996.