Startseite > verbie
Suche:

„verbieten“ - Verb

Das Wort verbieten ist das 19.529.-frequenteste Wort in der deutschen Sprache und tritt 1.024-mal im Wörterbuch auf. Es handelt sich um ein Verb. Die Silbentrennung lautet ver·bie·ten. Das sind typische Benutzungen des Begriffs im Text: "… ließ den griechisch-katholischen Ritus verbieten"¹ "… wie etwa Löschschaum, verbieten sich aus diesen Gründen."² "… bisher wertenden Äußerungen zu verbieten"³ Rückwärts wird es neteibrev dargestellt. Gerieten, gebieten und einmieten reimen sich darauf. Die MD5-Summe lautet 8438340a9fe7ab7461f4cfed4f961360 und die SHA1-Summe ist dcb164ec9956c99b57255655d12b5e3694fc15cc. Die Vanity-Nummer 837243836 korrespondiert diesem Wort.


Presseschau:
„Berufsschulen wollen Lehrerinnen das Kopftuch verbieten“ (am 13.01.2018 auf Welt).
„Südkoreas Justizminister will Bitcoin verbieten“ (am 11.01.2018 auf NZZ).
„Wirtschaft: Umstrittene Kryptowährung: Südkorea will Handel mit Bitcoins verbieten“ (am 11.01.2018 auf ShortNews).
„Virtuelle Währungen: Südkorea will Bitcoinhandel verbieten“ (am 11.01.2018 auf Tagesschau).
„Steuerstreit: Apple will Proteste durch Gerichte verbieten lassen“ (am 05.01.2018 auf Golem).

Wortgrafik
Wortgraph verbieten

Wörterbuch-Information

Wortart: Verb


Synonyme: unterbinden untersagen ausschließen zensieren


Typische linke Wortnachbarn: gerichtlich Sexy-Outfits Adblocker Grundfreiheiten Spindeln Rennstrecken Ehen


Typische rechte Wortnachbarn: navigierbare 2000/78/EG EU-Vorschriften höherrangige Streusalz missbräuchliche statthaft



Jahresstatistik der Häufigkeit

Die folgenden Begriffe haben einen ähnlichem Wortanfang:

Bücher zum Thema:

Abenteuerspielplatz, wo verbieten verboten ist


Quelle Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Marken, Schutzzeichen oder eingetragenen Marken auf dieser Website sind im Besitz der jeweiligen Inhaber. ¹ Hrodna ² Leichtmetalle ³ Joachim Gauck.