Startseite > kein
Suche:

„kein“ - Indefinitpronomen

Der Ausdruck kein ist das 518.-frequenteste Wort im Deutschen und tritt 49.861 Mal in der Textdatenbank auf. Es handelt sich um ein Indefinitpronomen. Das sind typische Benutzungen des Wortes im Text: "… welche kein Isomorphismus zu sein braucht."¹ "Da von Fermat selbst kein Beweis überliefert ist …"² "Autark kann heute kein Harmonikabauer existieren …"³ Umgekehrt wird es niek dargestellt. Die MD5-Summe lautet 7b0042409be08127a7a20e17e76988cd und die SHA1-Checksumme ist a4dfa6896bc30e4d895ce35dda8e2cee7a432082. Die Vanity-Nummer 5346 korrespondiert dem Wort.


Aktuell in den Medien:
„Kein Antibiotikum wirkt: Erstmals resistenten Super-Erreger in den USA gefunden“ (am 27.05.2016 auf Welt).
„Brazilian Waxing-Tipps vom Profi - Kein Do-it-yourself!“ (am 26.05.2016 auf fem.com).
„Verbraucher: Kind von Ex-Partnerin: Kein Hartz-IV-Zuschlag für Miete“ (am 25.05.2016 auf Sueddeutsche).

Wortgrafik
Wortgraph kein

Wörterbuch-Information

Wortart: Indefinitpronomen


Typische linke Wortnachbarn: gar jedoch allerdings aber noch existiert also


Typische rechte Wortnachbarn: Interesse einziges eigenes Geld Tor Problem anderer



Jahresstatistik der Häufigkeit

Die folgenden Begriffe besitzen einen ähnlichem Wortanfang:

Die folgenden Wörter haben ein analoges Wortende:

Relevante Publikationen:

Auf dieser schiefen Ebene gibt es kein Halten mehr: Die Alsterdorfer Anstalten im Nationalsozialismus
Pilgerschaft zwischen Strafanstalt und Sternenfeld -Deutsch-deutsche Autobiographie-: Inhalt: Honeckers Lehranstalt/Große und kleine Verwahranstalt ... auf dem Jakobsweg; Ohne Ende kein Anfang
Ich bin jetzt mal da: Das Rentnerleben ist kein Freudentanz


Quelle Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Marken, Schutzzeichen oder angemeldeten Marken auf dieser Website sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. ¹ Tensor ² Großer fermatscher Satz ³ Steirische Harmonika.