Startseite > gefloh
Suche:

„geflohen“ - Verb

Die Vokabel geflohen ist das 12.058.-frequenteste Wort der deutschen Sprache und tritt 1.839 Mal in der Nachrichtendatenbank auf. Es handelt sich um ein Verb. Die Silbentrennung lautet ge·flo·hen. Das sind typische Benutzungen des Begriffs im Text: "… klösterlichen Vermögens nach Wien geflohen."¹ "… in Nombre de Dios geflohen"² "… Zeitpunkt schon nach England geflohen."³ Umgekehrt wird es neholfeg dargestellt. Es reimt sich auf verrohen, androhen und gleichhohen. Die MD5-Summe lautet a8f5da1bf853460a1d86deb0fae27c35 und die SHA1-Summe ist ae955d2f1fe7722440a40f81ae8f685d93c534d8. Die Vanity-Nummer 43356436 korrespondiert diesem Wort.


Aktuell in den Medien:
„Myanmar: 123.000 Rohingya in wenigen Tagen geflohen“ (am 05.09.2017 auf Tagesschau).
„Myanmar - Uno: Mehr als 120.000 Rohingya vor Gewalt aus Myanmar geflohen“ (am 05.09.2017 auf derStandart.at).
„Thailands ehemalige Regierungschefin nach Dubai geflohen“ (am 26.08.2017 auf FAZ).
„Yingluck Shinawatra: Thailands Ex-Ministerpräsidentin offenbar nach Dubai geflohen“ (am 26.08.2017 auf Wirtschaftswoche).
„Thailand: Ex-Ministerpräsidentin offenbar geflohen“ (am 26.08.2017 auf Handelsblatt).

Wortgrafik
Wortgraph geflohen

Wörterbuch-Information

Wortart: Verb


Lemma: fliehen


Typische linke Wortnachbarn: hierher Westtimor vorher Exil Ausland dorthin Maghreb


Typische rechte Wortnachbarn: Salma Hayek waren seien Umweltflüchtlinge Marceline zettelte verhungert



Jahresstatistik der Häufigkeit

Diese Begriffe haben einen ähnlichem Wortanfang:

Relevante Publikationen:

Weil du nicht geflohen bist vor meiner Angst
... denn sie waren den Feinden ausgeliefert - geflohen und verfolgt, geschändet und vertrieben!
Vor der Revolution geflohen


Quelle Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Marken, Schutzzeichen oder eingetragenen Marken auf dieser Website sind Eigentum der jeweiligen Eigentümer. ¹ St. Gallen ² Francis Drake ³ Niederlande.