Startseite > TU
Suche:

„Die TU“ - Substantiv

Der Ausdruck TU ist das 5.781.-frequenteste Wort in der deutschen Sprache und tritt 4.307 Mal im Lexikon auf. Es handelt sich um ein weibliches Substantiv und trägt den Artikel die. Das sind Belegstellen des Begriffs im Text: "Die Universitätsbibliothek der TU Bergakademie Freiberg wurde 1980 …"¹ "… der Zentraleinrichtung Rechenzentrum der TU auf."² "… durch den Campus der TU Bergakademie Freiberg geprägt."³ Umgekehrt wird es UT dargestellt. Es reimt sich auf Tutu, ATU und METU. Die MD5-Summe lautet ca3361ad64c4cfc6cf56de774c7a903c und die SHA1-Summe ist d95162aa18a0556b713b94c600d00b0048adb11f. Die Vanity-Nummer 88 korrespondiert diesem Wort.


Aktuell in den Medien:
„Herausragende Leistung in Technik und Gesellschaft » Preise für Abschlussarbeiten und DAAD-Preis an der TU Darmstadt verliehen“ (am 18.11.2017 auf TU Darmstadt).
„Kernphysik grenzt Dunkle-Materie-Modelle ein » Forschungs-Kooperation der TU und der Universitäten Seattle und Tokio“ (am 01.11.2017 auf TU Darmstadt).
„Zonta-Club verleiht Hochschulpreis an TU-Absolventin“ (am 01.11.2017 auf Echo).
TU München rüstet sich für das kommende Wintersemester“ (am 26.10.2017 auf TU München).
TU München erneut als Exzellenzuniversität ausgezeichnet“ (am 26.10.2017 auf TU München).

Wortgrafik
Wortgraph TU

Wörterbuch-Information

Wortart: Substantiv


Lemma: tun


Ersatzworte: TH


Typische linke Wortnachbarn: USV Suzuki TERA UBI VK BV HSG


Typische rechte Wortnachbarn: Dresden Darmstadt Braunschweig Bergakademie Clausthal Delft Chemnitz



Jahresstatistik der Häufigkeit

Relevante Publikationen:

Leseturm TU Graz
Studienzentrum Inffeldgründe der TU Graz
Wissenschaftliche Weiterbildung an der TU München


Quelle Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Marken, Schutzzeichen oder eingetragenen Marken auf dieser Website sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber. ¹ Georgius Agricola ² Technische Universität Berlin ³ Freiberg.