Startseite > Frieda
Suche:

„Die Frieda“ - Substantiv

Der Ausdruck Frieda ist das 26.262.-frequenteste Wort in der deutschen Sprache und tritt 704 Mal im Textarchiv auf. Die Frieda ist ein 18,4 km langer, rechter bzw. nordöstlicher Nebenfluss der Werra im Grenzgebiet von Thüringen und Hessen in.º Es handelt sich um ein weibliches Nomen und trägt den Artikel die. Die Silbentrennung lautet Frie·da. Das sind typische Benutzungen des Begriffs im Volltext: "… Erzähler in Hühnchens Tochter Frieda."¹ "… die lokal bekannte Gesellschaftsfotografin Frieda Riess kennen."² "… seine jüngere Schwester Frieda wurden getrennt und in …"³ Rückwärts wird es adeirF dargestellt. Es reimt sich auf Wieda, Artieda und Kunieda. Die MD5-Summe lautet b8d8c5bc3eac5aaa2bf958e8e0617452 und die SHA1-Summe ist 6fc9c4215018027664fc14bb291aded72810343d. Die Vanity-Nummer 374332 korrespondiert diesem Wort.

Wortgrafik
Wortgraph Frieda

Wörterbuch-Information

Wortart: Substantiv


Typische linke Wortnachbarn: Gesellschaftsfotografin Sprotte Psychotherapeutin Schriftstellerinnen Fotografin Tante Ehepaars


Typische rechte Wortnachbarn: Fromm-Reichmann Riess Sembach-Krone Duensing Impekoven Grafe Jung



Jahresstatistik der Häufigkeit

Die folgenden Begriffe haben einen ähnlichen Wortbeginn:

Die folgenden Wörter besitzen ein gleiches Wortende:

Relevante Publikationen:

Frieda tanzt
Frieda Lipperheide. 1840-1896. Ein Leben für Textilkunst und Mode im 19. Jahrhundert
Frieda bügelt heute nicht


Quelle Wikipedia CC-BY-SA 3.0. Alle Marken, Schutzzeichen oder eingetragenen Marken auf dieser Webseite sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. ¹ Heinrich Seidel ² Marc Chagall ³ Ernst Thälmann º Frieda (Werra).